Dienstag, 28. Januar 2020

Ten Muses

Abbildung: mochermusic

CD: Monika Hoffman "Ten Muses", Vocal Jazz, mochermusic,
MOM-0031 (AudioCD Digipak - coming Feb 14th 2020)    Doris Day, Judy Garland, Ella Fitzgerald, Rosemary Clooney, Marie Fredriksson, Shirley Bassey, Cezaria Evora, Cher, Barbra Streisand, Etta James: Das sind Monika Hoffmans „zehn Musen“. Sie haben ihren musikalischen Weg geprägt, nicht zuletzt wegen ihrer Art, Songs einen besonderen Charakter, eine Aura zu verleihen: „Von ‚meinen Musen‘ habe ich gelernt, dass eine Frau alles sein kann: stark, cool, frech, weich, hart, zauberhaft, vertraut, einfach, warm, überwältigend. All die Facetten aufzunehmen und in diese großen Songs einfließen zu lassen, das ist die Essenz meines Albums.“

Inspiriert von diesem Flow, verneigt sich „Ten Muses“ vor den Grand Dames mit einem unkonventionellen Streifzug durch verschiedene Stilrichtungen: Den furiosen Auftakt des Albums macht Monika Hoffmans Original „First Time“, das ihre Musen mit einem mitreißenden Groove feiert. Es folgen zehn von Patrick Tompert arrangierte Tributes. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass der ursprüngliche Charakter des einen Songs den des anderen beleiht: So wird aus dem balladenhaften „Besame Mucho“ ein Salsafeuerwerk, während sich der Tanzflächen-Crusher „Sway“ in der Melancholie eines letzten Whiskeys an der Bar verliert. Jeder der elf Titel ist individuell instrumentiert: vom reinen Gesangs-Klavier-Duo über Trio, Jazzcombo, Popband bis hin zur Bigband, keine Besetzung gleicht der anderen.

Eine musikalische Liebesgeschichte voller überraschender Wendungen. Und garantiertem Happy End – somewhere "Over the Rainbow"…

Köllefornia informiert:     Über die CD: Eine Sängerin der man beim ersten Ton anmerkt, das sie ihr Handwerk hervorragend versteht. Sie überzeugt mit ihrer grandiosen Stimme unsere Hörgänge. Mehr über die Sängerin: Monika Hoffman ist eine schwedische Sängerin mit ungarisch-deutschen Wurzeln. Zuhause ist sie nicht nur in Klassik, Latin Jazz und Pop, sondern auch in drei Sprachen, die für sie auch künstlerisches Ausdrucksmittel sind: Schwedisch, Ungarisch und Englisch. Monika Hoffman studierte am Berklee College of Music in Boston, wo sie mit Legenden wie Michael Brecker and Charlie Hayden auftrat. In Ungarn wurde sie als Teilnehmerin der TV-Show „Ungarn sucht den Superstar“ bekannt, es folgte ein Plattenvertrag und die Teilnahme an der nationalen Vorauswahl zum Eurovision Song Contest. Nach ihrem ebenfalls bei mochermusic gelisteten Latin Vocal Jazz-Album „Let´s Run Away“ (featuring Paquito D’Rivera) ist "Ten Muses" ihr jüngstes Album, diesmal komplett von mochermusic in Stuttgart produziert.

Künstlerherzen in Kölner Galerie

Am Freitag den 14. Februar wird von 19 - 22 Uhr die Ausstellung "Liebeskirmes" eröffnet. 


Was man aus Lebkuchenherzen alles machen kann beweisen zeitgenössische KünstlerInnen in einer Kölner Ausstellung. Selbst die beliebte Kölner Entertainerin Hella von Sinnen hat sich etwas Besonderes einfallen lassen. Allerdings sollten BesucherInnen der Schau wissen, das diese Exponate nicht zum Essen bestimmt sind. Wer allerdings ein Herzunikat besitzen möchte, kann es kaufen. (Zum Vergrößern Bild bitte anklicken.)

Montag, 27. Januar 2020

Neuerscheinungen bei S Fischer

Abbildungen: S. Fischer

Roz Watkins "Das böse Herz", S. Fischer Verlag, 480 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-596-29912-6    Barfuß, im blutbefleckten Nachthemd rennt ein Mädchen durch den windgepeitschten Wald im Peak District. Ihr Vater wird erstochen aufgefunden, aber die zehnjährige Abbie hat keinerlei Erinnerung, was geschehen ist. Ihre Mutter erzählt der jungen Ermittlerin Meg Dalton, dass Abbie vor kurzem eine Herztransplantation bekommen hat. Seitdem leidet sie an Albträumen. Abbie weiß Dinge, die nicht sie, sondern nur die Spenderin des Herzens wissen kann. Wer war die Spenderin, wie ist sie gestorben? Und hängt ihr Tod mit dem Mord an Abbies Vater zusammen? Meg muss alles daran setzen, einen Fall zu lösen, der rational nicht erklärbar scheint, bevor der Mörder erneut zuschläg.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Eine unheimliche Geschichte, die der Leserschaft hier präsentiert wird. Hoffentlich wird man künftig von diesen Autoren mehr lesen. Für hartgesottene Krimifans genau die richtige Literatur. Über die Autorin: Roz Watkins studierte Ingenieurwissenschaften an der Cambridge University und war Partnerin in einer Patentanwaltskanzlei. Der Auftakt ihrer Krimiserie mit Meg Dalton kam auf die Shortlist des CWA Dagger Awards und wird verfilmt. Roz lebt mit ihrem Partner im Peak District im Norden Englands, zusammen mit einem Hund, einem übergewichtigen Pferd und drei sehr anspruchsvollen Katzen. Lange Spaziergänge nutzt sie, um neue Örtlichkeiten für ihre Krimis zu entdecken.

Kate Penrose "Dunkel leuchten die Klippen", S. Fischer Verlag, 448 Seiten, 14,99 EUR, ISBN: 978-3-596-70350-0 
An einem klaren Morgen Mitte Mai will Detective Inspector Ben Kitto seinem Onkel Ray in dessen Bootsbaubetrieb aushelfen. Doch dann wird Ben zu einer Höhle vor der rauen Küste der Insel Tresco gerufen. Dort treibt der leblose Körper einer Frau im Wasser.
Jude Trellon, eine erfahrene Profitaucherin und Tochter des örtlichen Tauchlehrers, wurde an den Felsen festgebunden und ertrank. In ihrem Rachen befindet sich eine kleine Figur in Form einer Meerjungfrau.
Wer hatte ihr aufgelauert, um sie kaltblütig zu ermorden? Und warum unternahm Jude mitten in der Nacht einen Tauchgang in der Höhle, die bei Flut zur tödlichen Falle werden kann? Ben Kitto gerät schnell in die gefährlichen Untiefen einer Ermittlung, die ihn beinahe selbst das Leben kosten wird.
Köllefornia informiert:    Mehr über das Buch: Ein geheimnisvoller Roman der sich in einer fantastischen Landschaft abspielt. Hervorragend geschrieben, auch ihr zweites Buch mit Ermittler Ben Kito. Mehr über die Autorin: Kate Penrose kennt die Scilly-Inseln vor der Küste Cornwalls wie ihre Westentasche. Seit Kindertagen verbringt sie fast jeden Sommer dort und ist jedes Mal aufs Neue fasziniert von dem atemberaubenden Naturparadies. Die Idee für eine Krimiserie mit diesem einzigartigen Schauplatz kam ihr spontan bei einem Restaurantbesuch, und aus ein paar hastig hingekritzelten Stichworten auf der Speisekarte wurde einige Monate später der erste Insel-Krimi. Kate Penrose, die auch unter dem Namen Kate Rhodes schreibt, lebt mit ihrem Mann, dem Autor David Pescod, in Cambridge am Ufer des River Cam.

Sonntag, 26. Januar 2020

Thomas Baumgärtel zeigt neue alte Meister


Fantastisch was dem Kölner Bananensprayer Thomas Baumgärtel alles eingefallen ist, wenn ihm auf Trödelmärkte ein altes nicht mehr gewolltes Bild begegnete. Seine Ideenvielfalt macht aus den "alten Schinken" neue Originale die man sich unbedingt ansehen sollte. Der Kölner Galerist Gérard Margaritis (30works Galerie - Pfeilstr. 47 - Köln) zeigt ab heute eine Auswahl seiner Geistesblitze. Unter den Eröffnungsgästen befand sich auch der Kölner Kabarettist Jürgen Becker. Zur Eröffnung sprach Dr. Martin Stankowski.

Freitag, 17. Januar 2020

Neue Titel beim Unionsverlag

Abbildungen: Unionsverlag

Xavier-Marie Bonnot "Der erste Mensch", Unionsverlag, 352 Seiten, 19,- EUR, ISBN 978-3-293-00555-6    Die Calanques vor Marseille, tiefe Küsteneinschnitte, türkis glitzerndes Wasser, schroffe Felsen und versteckte Buchten. Doch etliche Meter unter der Wasseroberfläche liegt noch eine ganz andere Welt: jahrtausendealte Unterwasserhöhlen, an deren Wänden prähistorische Felszeichnungen prangen.
Der Archäologe und erfahrene Taucher Rémy Fortin erforscht die Höhlenmalereien, als er panikartig auftaucht und dabei schwerste Verletzungen erleidet. Seine letzten Fotos zeigen gigantische Stalagmiten, eine rätselhafte Hirschkopfstatue und den Schatten einer riesigen Gestalt. Hauptkommissar Michel de Palma, der "Baron" von Marseille, begibt sich auf eine prähistorische Spurensuche und stößt auf ungeklärte Morde, die einem uralten Ritual folgen.
Köllefornia informiert:    Über das Buch: Es liest sich streckenweise wie ein literarisches Gemälde. Ein Buch mit einem Kommissar, der von Moral nicht viel wissen möchte. Ein einmal etwas anders geschriebener Krimi. Über den Autoren: Xavier-Marie Bonnot, geboren 1962 in Marseille, promovierte in Geschichte und studierte Soziologie und französische Literatur. Seine berufliche Karriere begann er als Filmregisseur von Dokumentarsendungen und Reportagen. 2002 feierte er mit der Veröffentlichung seines ersten Kriminalromans "La première empreinte" sein literarisches Debüt. Seither erschienen weitere Fälle mit dem Marseiller Polizeikommandanten Michel de Palma. Sie wurden mehrfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt.

Mercedes Rosende "Falsche Ursula", Unionsverlag,
208 Seiten, 18,- EUR, ISBN 978-3-293-00559-4    Ursula ist unzufrieden. Zu hässlich, zu hungrig, zu allein – ihr Leben läuft überhaupt nicht so, wie sie es gern hätte. Die Schwester ist schöner, die Nachbarin glücklicher, und wer hält schon eine ewige Gemüsesuppen-Diät durch? Da kommt ihr der mysteriöse Erpresseranruf eigentlich ganz gelegen: Man habe ihren Ehemann entführt, eine Million Lösegeld. Nur: Ursula hat gar keinen Ehemann. Doch ihr unstillbarer Hunger auf das Leben der anderen verbietet ihr, die Verwechslung aufzudecken. Sie entdeckt ihr kriminalistisches Talent, das sie in ein abstrus herrliches Abenteuer führt.
Köllefornia informiert:    Über das Buch: Teils witzig, teils überzogen, teils auf dem Punkt gebracht. Die Protagonistin Ursula überlistet die Leser auf ihre eigene individuelle Art und Weise. Bald schon ein literarischer Kriminalroman. Über die Autorin: Mercedes Rosende (*1958 in Montevideo, Uruguay) studierte Recht und Integrationspolitik. Neben ihrer schriftstellerischen Arbeit ist sie als Anwältin und Journalistin aktiv. Für ihre Romane und Erzählungen wurde sie mehrfach ausgezeichnet. 2005 erhielt sie den Premio Municipal de Narrativa für "Demasiados Blues", 2008 den uruguayischen Nationalliteraturpreis für "La Muerte Tendrá tus Ojos" und 2014 den Código Negro für "Falsche Ursula". 2019 wurde sie für ihren Roman "Krokodilstränen" mit dem Literaturpreis ausgezeichnet. Sie lebt in Montevideo.

Samstag, 11. Januar 2020

Exekution

Abbildung: Heyne

David Baldacci "Exekution", Heyne Verlag, 544 Seiten, 22,- EUR, ISBN 978-3-453-27160-9    Washington, D.C.: Mitten am helllichten Tag zieht ein Mann vor der FBI-Zentrale eine Beretta. Er erschießt zielgerichtet eine Passantin – und anschließend sich selbst. Der Mann ist ein absolut unbescholtener Mitbürger und Familienvater, sein Opfer eine sozial engagierte Hilfslehrerin. Und es scheint keinerlei Verbindung zwischen den beiden zu geben. Amos Decker, der Memory Man, hat das Verbrechen durch Zufall beobachtet und steht vor einem kompletten Rätsel. Gemeinsam mit seinem Spezialermittlerteam vom FBI beginnt er die Lebensläufe der beiden Toten zu durchsuchen. Schnell stößt er auf zahlreiche Ungereimtheiten. Doch dann fordert ihn plötzlich die DIA, der militärische Nachrichtendienst, auf, sich sofort aus dem Fall zurückzuziehen: Es bestehe Gefahr für die nationale Sicherheit. Ein Grund mehr für Amos Decker weiterzuermitteln.
Köllefornia informiert:    Über das Buch: Auch der aktuelle Roman von Baldacci reiht sich in seiner Erfolgs Schreibe mühelos ein. Wo holt dieser Starautor diese enorme Energie her? Man freut sich nach dieser tollen Lektüre schon auf sein nächstes Buch. Über den Autoren: David Baldacci, geboren 1960 in Virginia, arbeitete lange Jahre als Strafverteidiger und Wirtschaftsjurist in Washington, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Sämtliche Thriller von ihm landeten auf der New York Times-Bestsellerliste. Mit über 130 Millionen verkauften Büchern in 80 Ländern zählt er zu den weltweit beliebtesten Autoren.

Des Teufels Vollstrecker

Abbildung: Knaur

Chris Holm "Des Teufels Vollstrecker", Knaur Verlag, 352 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-52209-7    Auftragskiller Michael Hendricks - ein Auftragskiller der ganz besonderen Art. Er tötet ausschließlich andere Auftragskiller. Aus Prinzip. Doch besondere Umstände erfordern in "Des Teufels Vollstrecker" besondere Maßnahmen und manchmal muss auch ein Auftragskiller seine Prinzipien über Bord werfen...Denn Michael Hendricks hat den Tod seines Partners Lester weder verziehen noch vergessen. Leider hat er ohne den Technik-Freak keine Chance, die Mitglieder von "The Council" zu enttarnen, jenes weltweit agierenden Verbrecher-Syndikats, das seinen und Lesters Tod in Auftrag gegeben hatte. Doch der Zufall meint es gut mit Hendricks: Frank Segreti, ein tot geglaubter Kronzeuge gegen "The Council", erweist sich als höchst lebendig. Dummerweise haben davon auch das FBI und natürlich die Killer des Syndikats Wind bekommen.
Köllefornia informiert:    Über das Buch: Tolle Geschichte die in einem rasanten Tempo niedergeschrieben wurde. Man spürt merklich die Eile, die Spannungsbögen und das Schaudern, als wäre man ganz nah dabei gewesen. Absolute Spitzenklasse. Über den Autoren: Chris F. Holm wurde in Syracuse, New York, geboren. Seine Storys sind in bekannten Zeitschriften erschienen. Er war für einen Stoker Award, für den Anthony Award, einen der renommiertesten US-Krimipreise, sowie für etliche andere Preise nominiert. Mit seiner Frau, einer Krimikritikerin, lebt er in einem Küstenort in Maine.