Samstag, 16. Februar 2019

China Strike

Abbildung: C.H.Beck

Matt Rees "China Strike", Verlag C.H.Beck, 320 Seiten, 16,95 EUR, ISBN 978-3-406-73523-3    An einem gewöhnlichen Sommertag kommt es weltweit zu Massenkarambolagen von unzähligen Autos, in deren Bordelektronik offenbar gezielt eingegriffen worden ist. Die Zahl der Toten und Verletzten ist enorm. Federal Agent Dominic Verrazzano wird nicht nur Zeuge der Ereignisse - bald wird er herausfinden, dass hinter der Attacke eine finstere Verschwörung steckt.
Auf der Suche nach den Hackern stößt Verrazzano auf Programmierer, die alle eins gemeinsam haben: Sie wurden brutal ermordet und skalpiert. Was soll das Entfernen der Kopfhaut bedeuten? Die Spur führt Verrazzano nach Europa, nach Deutschland, nach Rüsselsheim. Und zugleich ins Zentrum eines gefährlichen Handelskriegs, ins dunkle Herz Amerikas. Auf Mallorca schließlich kommt es zum furiosen Showdown…
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein wahrhaftiger politischer Kriminalroman. Für alle die rasant geschriebene Thriller mögen, ein muss. Zumal hier viel aktueller Stoff in die Geschichte eingeflochten wird. Zum Autoren: Matt Rees, 1967 in South Wales geboren, war Jerusalemer Bürochef der Time und schrieb u.a. vier Omar-Jussuf-Krimis, die auf Deutsch bei C.H.Beck und Heyne erschienen sind und für die er u.a. den John Creasey Dagger der CWA erhielt. Matt Rees lebt und arbeitet in Luxemburg. "Die Damaskus-Connection", der erste Band seiner neuen Thrillerreihe um den ICE-Agenten Dominic Verrazzano, erschien 2018 bei C.H.Beck.

Feuersturm

Abbildung: Langen Müller


James Douglas "Feuersturm", Langen Müller Verlag, 464 Seiten, 20,- EUR, ISBN 978-3-7844-3511-4    Jonathan Stauffacher, Sohn des Schweizer Bundespräsidenten, wird in Pjöngjang verhaftet. Geheime Staatssache: Nur Ken Cooper und sein Sohn Mike werden ins Vertrauen gezogen. Mike wird nach Nordkorea eingeschleust, als Mitglied einer Wandergruppe der Uni Bern. Dort lernt er die attraktive Michelle kennen, die ihn überredet, scheinbar hochgeheime Daten über Nordkoreas Rüstung, zu suchen. Währenddessen gerät Kim Jong-un wegen seiner Entspannungspolitik gegenüber den USA im Innern unter Druck. Die Hardliner um die gefürchtete Chefin der Staatssicherheit, Itara Katara, wollen die Macht der Kim-Dynastie zerschlagen. Welche Rolle spielt Stauffacher und welchen Plan B hat Michelle?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Hochbrisant, hochaktuell, eine Geschichte, die richtig unter die Haut geht und einem zum Weiterdenken auffordert. Klasse Buch. Zum Autoren: Ulrich Kohli schreibt unter dem Pseudonym James Douglas erfolgreich Polit-Thriller. Einige sind in den USA erschienen. Er war Zeitungsreporter, studierte Jura, spezialisierte sich als Oberstleutnant des Schweizer Milizheeres auf Sicherheitsfragen und etablierte sich als Wirtschafsanwalt in Zürich, bevor er sich dem Schreiben aktueller Spionageromanen widmete. Er hat Einblicke in geheimdienstliche Aktivitäten und kennt die Verflechtungen von Geld, Macht und Politik. Der Autor lebt in New York und Zürich.

Fischermord

Abbildung: atb

Katharina Peters "Fischermord", Aufbau Taschenbuch Verlag, 352 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-7466-3446-3 
Romy Beccare, Polizistin auf Rügen, hat geheiratet, doch kaum aus den Flitterwochen zurück gibt es Arbeit für sie. Auf einem Hof im Norden Rügens wird der Besitzer und Familienvater Torsten Fischer erhängt aufgefunden. Erst sieht es so aus, als habe er Suizid begangen. Dann jedoch entdeckt man verdächtige Spuren am Tatort, die Zweifel aufkommen lassen. Romy findet heraus, dass der Tote seine Biografie gefälscht hat und eigentlich aus Südamerika stammt. Zudem schien er eine geheime Affäre gehabt zu haben. Doch wo ist genau das Motiv für einen Mord?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Zurzeit sind Regionalkrimis schwer angesagt. Auch diese Serie aus Rügen begeistert das lesehungrige Publikum immer wieder. Zu Recht, denn die Autorin beschreibt nicht nur die Landschaft, sondern auch die Orte die sie kennen. Gerade das macht den Erfolg dieser Bücher aus. Zur Autorin: Katharina Peters, Jahrgang 1960, schloss ein Studium in Germanistik und Kunstgeschichte ab. Sie ist passionierte Marathonläuferin, begeistert sich für japanische Kampfkunst und lebt am Rande von Berlin. An die Ostsee fährt sie, um zu recherchieren, zu schreiben – und gelegentlich auch zu entspannen.

Sonntag, 10. Februar 2019

Juli Zeh "Neujahr"

Abbildung: Luchterhand

Juli Zeh "Neujahr", Luchterhand Verlag, 192 Seiten, 20,- EUR, ISBN 978-3-630-87572-9    Lanzarote, am Neujahrsmorgen: Henning sitzt auf dem Fahrrad und will den Steilaufstieg nach Femés bezwingen. Seine Ausrüstung ist miserabel, das Rad zu schwer, Proviant nicht vorhanden. Während er gegen Wind und Steigung kämpft, lässt er seine Lebenssituation Revue passsieren. Eigentlich ist alles in bester Ordnung. Er hat zwei gesunde Kinder und einen passablen Job. Mit seiner Frau Theresa praktiziert er ein modernes, aufgeklärtes Familienmodell, bei dem sich die Eheleute in gleichem Maße um die Familie kümmern. Aber Henning geht es schlecht. Er lebt in einem Zustand permanenter Überforderung. Familienernährer, Ehemann, Vater – in keiner Rolle findet er sich wieder. Seit Geburt seiner Tochter leidet er unter Angstzuständen und Panikattacken, die ihn regelmäßig heimsuchen wie ein Dämon. Als Henning schließlich völlig erschöpft den Pass erreicht, trifft ihn die Erkenntnis wie ein Schlag: Er war als Kind schon einmal hier in Femés. Damals hatte sich etwas Schreckliches zugetragen - etwas so Schreckliches, dass er es bis heute verdrängt hat, weggesperrt irgendwo in den Tiefen seines Wesens. Jetzt aber stürzen die Erinnerungen auf ihn ein, und er begreift: Was seinerzeit geschah, verfolgt ihn bis heute.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Oh, was für ein Roman. Er ruft Vergangenheit und Gegenwart auf den Plan. Beides vermischt sich in einem Familiendrama. Teils Realität, teils Wahnvorstellungen. Wenn eine Auszeit als Stress ausartet und der Job zur Normalität mutiert, dann stimmt in unserer Gesellschaft etwas nicht. Sprachlich hervorragend, erzählt die Autorin eine schon ziemlich geheimnisvolle Geschichte. Auf alle Fälle eine lesenswerte Lektüre. Zur Autorin: Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, studierte Jura in Passau und Leipzig. Schon ihr Debütroman "Adler und Engel" (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Ihr Gesellschaftsroman "Unterleuten" (2016) stand über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013), dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015) und dem Bruno-Kreisky-Preis (2017) sowie dem Bundesverdienstkreuz (2018). 2018 wurde sie zur ehrenamtlichen Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg gewählt.

Köllefornias's Musiktipp: Paul Millns

Abbildung: Acoustic Music

Paul Millns "A Little Thunder", CD, Spielzeit 32:09 Minuten, Artikel-Nr.: 319.1595.2, 14,80 EUR bei Acoustic Music    Paul Millns bringt nach einigen Jahren wieder wunderbare neue Songs heraus. Sein aktuelles Album „A Little Thunder“ bietet vierzehn Lieder über das Leben, die Liebe, den Tod und den Alkohol und was noch zum Leben dazugehört.

Neben Pauls Gesang und Klavierspiel sind auch herausragende Beiträge seiner langjährigen Mitmusiker zu hören, wie Butch Coulter an Harmonika und Gitarre, Ingo Rau spielt Bass und Akkordeon, Vladi Kempf am Schlagzeug. Ebenfalls mit von der Partie sind Nick Pentelow am Saxophon, Uwe Metzler an der Gitarre und Pauls Sohn Andreas Millns an der Hammond-Orgel, Gudrun Walther der irischen Folkband Cara spielt die Violine.

Köllefornia informiert:    Eine CD, die man sich öfters auflegen wird. Eine tolle Stimme, gepaart mit den Tönen fabelhafter Bluesmusiker. Fabelhafte Scheibe. Mit dabei:

Paul Millns: vocal, piano
Butch Coulter: harmonica
Ingo Rau: bass, accordion
Vladi Kempf: drums
Nick Pentelow: saxophones
Uwe Metzler: guitar
Andreas Millns: hammond organ
Gudrun Walther: violin, vocal

Marillen und Sauerkraut

Abbildung: Kremayr & Scheriau

Harald Jöllinger "Marillen und Sauerkraut", Kremayr & Scheriau Verlag, 208 Seiten, 19,90 EUR, ISBN 978-3-218-01156-3    Sie sind von der pessimistischeren Sorte, finden ihre Mitmenschen grindig, schiach und deppert – trotzdem hört man ihnen gerne heimlich zu. Ob Gelse, Sandler, Puffn oder Ferdl, die Protagonisten von Harald Jöllinger haben die zutiefst österreichische Kunst des Suderns und Raunzens perfektioniert. Da beschwert sich schon mal eine Gelse über den Geruch ihrer Stechobjekte, die Puffn über die Wortwahl des Bankräubers, der Ferdl über die Sonja – und überhaupt war früher alles besser. Gott sei Dank gibt es solche und andere Geschichten: die süßen, marilligen und die grauslichen, bei denen sogar das Kraut sauer wird.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Vorsicht, kein Allerweltsbuch. Hier handelt es sich um den typischen österreichischem schwarzem Humor. Teils bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Trotzdem allemal lesenswert. Zum Autoren: Harald Jöllinger geboren 1973 in Mödling, lebt in Maria Enzersdorf, schreibt schwarzhumorige Lyrik und Kurzprosa. Absolvent der Leondinger Akademie für Literatur. Longlist beim FM4 Wortlaut-Wettbewerb 2010 und 2014. Gewinner des Irseer Pegasus 2013. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien (kolik, DUM, etc.). „Marillen & Sauerkraut“ ist sein erstes Buch.

Neuheiten bei Droemer Knaur

Abbildungen: Droemer Knaur

Iain Reid "Enemy", Droemer Verlag, 304 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-426-30620-8    Ein Besucher ist etwas höchst Ungewöhnliches auf der Farm von Junior und Henrietta, die sich irgendwo in der kanadischen Einsamkeit zwischen riesige Rapsfelder duckt. Und der seltsame Gast aus der Stadt bringt verstörende Nachrichten: Junior wurde für ein Forschungsprogramm ausgewählt und soll die nächste Zeit weit weg von seiner Farm verbringen … sehr weit weg. So soll sein langweiliges Leben revolutioniert, seine persönliche Entwicklung vorangetrieben werden. Und Henrietta, seine geliebte Frau? Keine Angst. Für sie wird gesorgt - sie wird seine Abwesenheit noch nicht einmal bemerken.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein ganz ausgeklügelter Krimi, der beim Lesen unsere Lebensweisheiten in Frage stellt. Ein richtig guter Stoff. Zum Autoren: Der Kanadier Iain Reid, Jahrgang 1980, veröffentlichte zunächst zwei preisgekrönte Memoirs; seine literarischen Arbeiten erschienen u.a. im New Yorker und in der National Post. Sein Romandebüt "The Ending" elektrisierte Presse und Leser und führte zur Gründung einer Website zum Austausch über das Buch. Iain Reids zweiter literarischer Thriller ist in Arbeit. Der Autor lebt in Ontario, Kanada.

Bernard Minier "Nacht", Droemer Verlag, 544 Seiten, 14,- EUR, ISBN 978-3-426-28205-2    Bei einem Mordopfer auf einer norwegischen Ölplattform tauchen Fotos auf, die direkt zu Kommissar Servaz in die Pyrenäen und nach Toulouse führen. Fotos, die nur einer dort hinterlegt haben kann: Julian Hirtmann, ein hochintelligenter Serienmörder, seit Jahren auf der Flucht. Zeitgleich mit ihm verschwand damals Servaz` große Liebe Marianne, längst ist der Kommissar von ihrem Tod überzeugt. Nun hat Serienkiller Hirtmann beschlossen, ein neues Spiel mit Servas zu spielen. Erst setzt er den Kommissar auf die Spur eines Jungen, der sein Sohn sein könnte – nur um ihn dann vor eine unmögliche Wahl zu stellen.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Der Autor verspricht auch mit diesem Buch wieder Spannung pur. Mit einem Schuss Psychologie gewürzt liefert er einen intelligenten Roman ab. Bravo. Zum Autoren: Bernard Minier, Jahrgang 1960, ist im Südwesten Frankreichs, in den Ausläufern der Pyrenäen, aufgewachsen. Für seine Thriller wurde er mit zahlreichen renommierten Spannungsliteraturpreisen ausgezeichnet. Bernard Minier ist der bisher einzige Autor, dem der Prix Polar bereits zum zweiten Mal verliehen wurde. Monatelang standen „Schwarzer Schmetterling“ und „Kindertotenlied“ auf den französischen wie deutschen Bestsellerlisten Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Paris.

Wolfgang Burger und Hilde Artmeier "Gleißender Tod", Knaur Verlag, 400 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-52228-8   Ein Konvoi mit wertvoller Fracht gerät in Nigeria in einen Hinterhalt – ein Fahrer stirbt, zwei Männer verschwinden. In einem Flugzeug von Lagos nach Frankfurt sitzt ein Passagier – er ist verletzt und offenkundig auf der Flucht. Von seiner Sitznachbarin, einer ebenso schönen wie redseligen Rothaarigen, ist er zunächst nur genervt. Als sie in Deutschland jedoch immer wieder seinen Weg kreuzt, steigen Zweifel in ihm auf: Welche Rolle spielt Linda wirklich – gehört sie in Wahrheit zu seinen Verfolgern? Eine atemlose Jagd quer durch Europa beginnt, bei der am Ende niemand gewinnen kann.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Hier geht es zwischen den Buchdeckeln richtig heiß her. Da fliegen die Fetzen nur so in einem atemberaubenden Tempo. Zum Autorenteam: Hilde Artmeier studierte Biologie an der Universität Regensburg und arbeitete viele Jahre in der Pharmaindustrie und anderen Branchen. Heute lebt die Mutter zweier erwachsener Kinder abwechselnd in Regensburg und Karlsruhe und arbeitet als Lektorin und freie Schriftstellerin. 2004 erschien ihr Debüt-Krimi, dem inzwischen weitere sieben Kriminalromane folgten.
Wolfgang Burger lebt und schreibt abwechselnd in Karlsruhe und Regensburg. Er promovierte an der Universität Karlsruhe (TH) zum Dr.-Ing. und war dort 35 Jahre lang als Akademischer Angestellter in leitenden Positionen tätig. Seit 1995 ist er schriftstellerisch tätig. Die Gesamtauflage seiner Romane beträgt weit über 600.000 Exemplare. Zahlreiche seiner Romane standen auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Carine Bernard "Lavendel-Tod", Knaur Verlag, 222 Seiten, 12,99 EUR, ISBN 978-3-426-21530-2    Der erste Kriminalfall von Carine Bernards EU-Ermittlerin Molly Preston - mitten in der Provence. Ihr neuer Fall führt Molly nach Südfrankreich, in ein kleines Dorf in der Provence zwischen alten Olivenbäumen und den ewig singenden Zikaden. Dort soll sie die dunklen Machenschaften eines angesehenen Bankiers aufdecken. Doch zunächst hilft sie bei der Restaurierung einer alten Kapelle und findet dabei geheimnisvolle Zeichen in der Wand. Zusammen mit ihrem Freund Charles entschlüsselt sie die Botschaft und stößt auf ein altes Geheimnis um einen nie geklärten Bankraub. Doch dann gibt es einen Toten und die Jagd nach dem hundert Jahre alten Schatz wird zum Schlüssel für ein hochaktuelles Verbrechen.
Molly Preston löst ihre Fälle mit Intelligenz, Charme sowie den Mitteln modernster Technik und entführt den Leser ganz nebenbei zu den schönsten Plätzen Europas.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Toll geschrieben. Macht richtig Spaß zu lesen da sehr unterhaltsam und einmal von einer anderen Warte aus als in den üblichen Krimis. Zur Autorin: Carine Bernard wurde 1964 in Niederösterreich geboren. Seit 2002 lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Deutschland in der Nähe von Düsseldorf.
Sie fotografiert gern und geht in ihrer Freizeit Geocachen. Beim Erfinden von Geocache-Rätseln entdeckte sie ihre alte Liebe zum Schreiben wieder, und nach einigen Rätselgeschichten rund um Molly Preston folgte 2015 ihr erster Roman.