Dienstag, 10. September 2019

Drei Krimitipps

Abbildungen: Droemer Knaur

Thorsten Kirves „Der Aussteiger“, Droemer Verlag, 448 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-30688-8    Der Hamburger Kommissar Tom Simon – gerade unfreiwillig im Netz zum boxenden Superbullen des Monats gekürt – steht neuerdings auf der Beobachtungsliste eines Zielfahnders. Der Grund: Sein Zwillingsbruder Marco – gesucht wegen Mordverdachts. Dann wird Tom zusammen mit seiner Kollegin Mira zu einem Tatort gerufen. Der Unternehmens- und Politikberater Lars Lutteroth wurde tot aufgefunden; eine gelöschte Datei auf dem Rechner des Opfers führt sie auf die Spur eines millionenschweren Pharma-Skandals und auf den Biohof von Lutteroths entfremdeten Bruder. Doch das ist nicht Toms einzige Sorge, denn eines Tages taucht plötzlich sein von der Polizei gesuchter Bruder bei ihm auf.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: In dieser Geschichte boxt der Kommissar. Unweigerlich denkt man sofort an den legendären Götz George als Tatort-Darsteller. Ganz schöner Roman, etwas für Tüftler von Kriminalfällen. Mehr zum Autoren: Thorsten Kirves, 1963 geboren, ist Filmemacher. Seine Leidenschaft für Cop- und Gangster-Stories und düstere Thriller lebte er in eigenen Kurzfilmen aus, die auf Festivals und im Fernsehen liefen und mit Preisen ausgezeichnet wurden. Für die Universal Studios inszenierte er in einer internationalen Co-Produktion zwei Filme für die Thriller-Reihe „Urban Myth Chillers". Er lebt mit seiner Familie in Hamburg. Dies ist sein erster Kriminalroman.

Agnes Lovise Matres „Das Schweigen des Fjords“, Knaur Verlag, 416 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-426-52264-6   
Die zwölfjährige Ina ist verzweifelt. Sie kann ihren sechs Jahre alten Bruder Anders nicht finden. Am Abend vorher hat ihr Vater eine wilde Party gefeiert. Wie immer hat er zu viel getrunken, wie immer musste Ina unter seiner Gewalt leiden. Das alles behält Ina aber stets für sich, denn sie versucht nach außen, den Schein einer intakten Familie zu wahren. Auch ihr Nachbar, der Polizist Bengt Alvsaker, ist sich der prekären familiären Verhältnisse, in denen das Mädchen und ihr Bruder leben, nicht bewusst. Erst einen Tag nach Anders' Verschwinden traut sich Ina, Bengt um Hilfe zu bitten. Bengt Alvsaker setzt alles daran, den Jungen zu finden, zumal er offenbar der Letzte ist, der den Jungen lebend gesehen hat. Doch er und seine Kollegin, die junge Polizistin Susanne Hauso, tappen lange Zeit im Dunkeln, denn so mancher Bewohner des kleinen Dörfchens in Norwegen hat sich verdächtig gemacht. Derweil bleibt Anders spurlos verschwunden. Aber dann taucht eines Morgens die Schlafanzughose des Jungen am Strand auf, fein säuberlich gefaltet.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Ein typischer skandinavischer Kriminalroman der sich wunderbar lesen lässt. Zur Autorin: Agnes Lovise Matre wuchs in einem kleinen Dorf in Hardanger in Norwegen auf und lebt heute in Haugesund, einer Stadt an der norwegischen Westküste. Sie ist Lehrerin und Autorin. Ihre Romane handeln von den Abgründen, die im augenscheinlich so friedlichen Norwegen lauern. „Das Schweigen des Fjords“ ist der erste Roman von ihr, der auf Deutsch erscheint.

Torkil Damhaug „Der Kreis aller Sünden“, Knaur Verlag, 592 Seiten, 14,99 EUR, ISBN: 978-3-426-52411-4    1978 kommt im norwegischen Hammerdal ein Fabrikarbeiter auf tragische Weise zu Tode – 38 Jahre später wird der Ort erneut zum Schauplatz des Grauens: Ausgerechnet im Keller jener längst stillgelegten Fabrik schließen vier Jugendliche über Nacht einen Klassenkameraden ein, der ihnen auf die Nerven geht. Die frostigen Temperaturen sorgen dafür, dass der ohnehin labile Morten Nitter beinahe ums Leben kommt. Wie es der Zufall will, wurde Mortens Vater, ein verurteilter Ritualmörder, eben auf Bewährung entlassen. Kurz darauf sind zwei der Jugendlichen tot, von einem Mädchen fehlt jede Spur. Ein klarer Fall – oder?
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Dieser bereits in Norwegen preisgekrönte Roman wurde endlich ins Deutsche übersetzt. Wäre sehr schade gewesen auf diesen Autoren in unserer Republik verzichten zu müssen. Ein absoluter Zugewinn. Zum Autoren: Torkil Damhaug, geboren 1958 in Lillehammer, Norwegen, arbeitete als Psychiater, bevor er sich ganz dem Schreiben zuwandte. Er ist ein Garant für vielschichtige Thriller und psychologisch ausgefeilten Nervenkitzel.