Samstag, 5. Mai 2018

Von Hippies und Banditen

Abbildung: Suhrkamp

Dietrich Kalteis "Shootout", Suhrkamp Verlag, 341 Seiten, 9,95 EUR, ISBN 978-3-518-46858-6    Im beschaulichen Whistler, der über Vancouver gelegenen Ski-Region, ist Grey Stevens der lokale Weed-Anbauer (alles rein biologisch natürlich). Er unterhält dort einen gemütlichen Vertrieb mit Ex-Bikern, Alt-Hippies und Straßenmusikerkids, und auch ansonsten mangelt es ihm an jeder Art von Ehrgeiz, Gier oder sonstigen beklagenswerten Ambitionen. Doch dann versuchen zwei verfeindete Gangs, seinen Laden zu übernehmen, zu weniger netten Konditionen. Sie drängen nach Whistler, schalten seine alten Vertriebsleute aus und geraten sich gegenseitig in die Haare. Es wird blutig und chaotisch im Ski-Paradies, denn die beiden Gangs schrecken auch vor grobem Kaliber nicht zurück. Stevens muss reagieren, zumal er eine junge Punkerin ritterlich aus den Klauen des Mafiasohnes Nicky gerettet hat, der ihm das persönlich übelnimmt. Und mit einem Mal läuft alles aus dem Ruder.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Der fantastische Buchtitel macht schon neugierig. Ein Hanfblatt anstatt eines vom Ahornbaum ist schon eine tolle Idee. Neben einiges an Humor, wird der/die Leser*in mit einem spannenden Roman belohnt. Glückwunsch. Zum Autoren: Dietrich Kalteis, geboren 1954 in Köln, kam als Kind nach Kanada. Kalteis hat bis jetzt fünf hochgelobte Romane veröffentlicht, dazu ungefähr fünfzig Kurzgeschichten. Er lebt mit seiner Familie in West-Vancouver, British Columbia.