Donnerstag, 24. Mai 2018

Neuerscheinungen aus dem Hause Lübbe

Abbildungen: Lübbe

Jean-Christophe Grangé "Schwarzes Requiem", Lübbe Verlag, 688 Seiten, 26,- EUR, ISBN 978-3-431-04081-4   
Gregoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, ist Familientyrann und skrupelloser Geschäftsmann. Und er hütet dunkle Geheimnisse aus seiner Vergangenheit im Kongo, wo er in den Siebzigerjahren einen berüchtigten Killer dingfest gemacht hat. Als sein Sohn Erwan, ein Pariser Starpolizist, in Afrika nach Verbindungen zu einer aktuellen Mordserie sucht, ahnt dieser nicht, dass er längst erwartet wird. Von jemandem, der seit langem in Vergessenheit geraten ist. Und nie aufgehört hat, auf Rache zu sinnen.

Köllefornia informiert:     Zum Buch: Was hat der Meister des französischen Kriminalromans, erneut für ein absolut spannendes Werk abgeliefert? Der Verlag kann sich nur geehrt fühlen so einen Schriftsteller betreuen zu dürfen. Man könnte das aktuelle Buch auch als abgeschlossene Fortsetzung von dem vorigen Roman "Purpurne Rache" verstanden wissen. Ein super Thriller, besser geht es nicht.  Zum Autoren: Jean-Christophe Grangé, 1961 in Paris geboren, war als freier Journalist für verschiedene internationale Zeitungen (Paris Match, Gala, Sunday Times, Observer, El Pais, Spiegel, Stern) tätig. Für seine Reportagen reiste er zu den Eskimos, den Pygmäen und begleitete wochenlang die Tuareg. "Der Flug der Störche" war sein erster Roman und zugleich sein Debüt als französischer Topautor im Genre des Thrillers. Jean-Christophe Grangés Markenzeichen ist Gänsehaut pur. Frankreichs Superstar ist inzwischen weltweit bekannt für unerträgliche Spannung, außergewöhnliche Stoffe und exotische Schauplätze. Viele seiner Thriller wurden verfilmt. In Deutschland bereits erschienen sind seine Romane "Der Flug der Störche", "Die purpurnen Flüsse", "Der steinerne Kreis", "Das Imperium der Wölfe", "Das schwarze Blut" und "Das Herz der Hölle."

Anonymus "Drei Killer für ein Halleluja", Bastei Lübbe Verlag, 445 Seiten, 11,- EUR, ISBN: 978-3-404-17685-4    Man nennt ihn den Roten Irokesen: Wann immer er auftaucht, trägt er eine Maske mit einem roten Irokesenschnitt - und veranstaltet ein Blutbad. Die drei Auftragskiller Rodeo Rex, Elvis und Bourbon Kid werden auf ihn angesetzt. Sie sollen den Irokesen ausschalten, bevor er sein nächstes Opfer ermordet, denn dieses soll niemand Geringeres sein als der Papst höchstpersönlich. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem bald niemand mehr weiß, wer hier wem auf den Fersen ist - und wer es tatsächlich auf den Papst abgesehen hat.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Ein ziemlich gewöhnungsbedürftiger Schreibstil erwartet die Leserin, den Leser. Sex, Gewalt und Angst geben sich durch das ganze Buch die Hand. Für eine durchgeknallte Krimileserschaft genau das richtige. Zum Autoren: Anonymus hat im Verlauf der Jahrhunderte zahllose Bücher veröffentlicht. Es wäre unmöglich, sie alle hier aufzuzählen. Was er sonst noch gemacht hat, wo er wohnt, ob er verheiratet ist, Kinder hat und wie er so lange überleben konnte, ist leider unbekannt.

Tony Parsons "Wer Furcht sät", Bastei Lübbe Verlag, 319 Seiten, 10,- EUR, ISBN: 978-3-404-17665-6    In London macht eine Bürgerwehr, der Club der Henker, Jagd auf böse Menschen – auf Pädophile, Mörder, Hassprediger – und erhängt sie. Mit diesen Fällen von Lynchjustiz beginnen für Detective Max Wolfe seine bisher schwierigsten Ermittlungen. Denn wie fängt man Mörder, die von der Öffentlichkeit als Helden gefeiert werden? Seine Spurensuche führt ihn tief unter die Stadt, in den Untergrund Londons mit seinen vielen stillgelegten Tunneln und Geisterbahnhöfen. Doch ehe Max den Club der Henker stellen kann, muss er am eigenen Leib erfahren, wie schmal der Grat zwischen Gut und Böse, Schuld und Unschuld ist.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Mit jedem neuen Buch dieser Reihe steigert der Autor seine Qualitäten. Bravo. Zum Autoren: Seine Karriere begann er als Musikkritiker. Heute ist er einer der erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbritanniens. Er schrieb u.a. für das Musikmagazin NME, den Daily Telegraph und 18 Jahre lang für den Daily Mirror. Zudem gehört er zu den ganz großen Stars der englischen Literaturszene, denn alle seine Werke schafften es auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.

Und für Kölnfans, hier ein Buchtipp ohne kriminelle Inhalte:  Peter Gitzinger, Linus Höke, Roger Schmelzer "Exotische Orte: Köln - Die schimmernde Perle am wilden Fluss", Bastei Lübbe Verlag, 208 Seiten, ISBN: 978-3-404-60988-8
Mit zahlreichen Fotos, Insidertipps und einem Sprachführer.
Ein Reiseführer über eine der exotischsten Landschaften unseres Planeten: Köln. Seien wir ehrlich: Für viele Besucher und noch mehr Zugereiste bleibt Köln immer ein Ort exotischer Wunder. Doch wer den Mut dazu aufbringt, kann hier faszinierende Entdeckungen machen. Dieser Reiseführer hilft dem Abenteurer auf seiner Expedition ins Unbekannte: mit fundierten Informationen zu Sprache und Gebräuchen der Eingeborenen, Tipps zur Erkundung mystischer Ritualplätze, lebensrettenden Infos zu Klima, Reisezeit und empfohlenen Impfungen. Fazit: Der Trip in den Urwald des Amazonas war gestern. Heute locken schrille Folklorefeste in der Südstadt, heidnische Kulthandlungen auf der Domplatte oder das atemberaubende Panorama der betonierten Weiten des Wiener Platzes.