Samstag, 3. Februar 2018

Wolfswut

Abbildung: Knaur

Andreas Gößling "Wolfswut", Knaur Verlag, 528 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-426-52132-8    Ein paar harmlos aussehende Fässer in der Garage ihres verstorbenen Vaters verwandeln das Leben von Lotte Soltau in einen Trümmerhaufen: In den Fässern lagern fünf brutal zerstückelte Frauen, teilweise müssen die Verstümmelungen bei lebendigem Leib zugefügt worden sein. Während Lotte noch versucht zu begreifen, wie ihr Vater, ein geselliger, musisch begabter Mann, zu den Taten eines Serienkillers fähig sein konnte, geschieht ein neuer grausiger Mord, diesmal an einem 16-jährigen Jungen. Und die Tat trägt eindeutig die Handschrift des toten Soltau.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Nicht gerade zart besaitender Lesestoff. Thrillerleser kommen hier voll auf ihre Kosten. Alles in allem kommt dieser Thriller realitätsnah und spannend daher. Unbedingt lesen. Zum Autoren: Andreas Gößling, 1958 in Gelnhausen geboren, lebt als Schriftsteller und Verleger in Berlin. Der Germanist, Politik- und Kommunikationswissenschaftler hat zahlreiche Romane und Sachbücher für erwachsene und junge Leser publiziert, aktuell die True-Crime-Thriller „Zerschunden", „Zersetzt" und "Zerbrochen" zusammen mit Michael Tsokos, allesamt Top-Ten-Bestseller auf der SPIEGEL-Liste.