Mittwoch, 28. Februar 2018

Rabenschwarze Beute

Abbildung: Pendo

Nicola Förg "Rabenschwarze Beute", Pendo Verlag, 352 Seiten, 16,- EUR, ISBN 978-3-86612-419-6    Silvester in Murnau: Ein Mann in Tarnanzug ballert mit einer Schreckschusspistole in die Nacht hinaus. Wegen der Knallerei dauert es eine Weile, bis jemandem auffällt, dass da wirklich einer totgeschossen wurde. Das Opfer, Markus Göldner, ist ein arrivierter Architekt, der aber vor allem durch sein aggressives Engagement im Vogelschutz auffiel: Er wetterte gegen Sommerfeuerwerke, gegen Böllerschützentreffen und gegen Windkraftanlagen. Da er sich so viele Feinde damit gemacht hat, kommen Irmi Mangold und Kathi Reindl mit ihren Ermittlungen kaum voran. Doch dann verschwindet die vierjährige Tochter der berühmten Modebloggerin La Jolina, und die beiden Kommissarinnen stehen plötzlich vor einem Fall, der zwar zehn Jahre zurückliegt, aber noch heute Albträume bereitet.
Köllfornia informiert:     Zum Buch: In ihrem herrlichen Alpenkrimi klärt die Autorin noch ganz nebenbei ohne erhobenen Zeigefinger über Umweltprobleme sowie Tierschutz auf. Gut geschrieben und sehr lesefreudig verfasster Roman. Zur Autorin: Nicola Förg, Bestsellerautorin und Journalistin, hat mittlerweile 19 Kriminalromane verfasst, an zahlreichen Krimi-Anthologien mitgewirkt und 2015 einen Islandroman vorgelegt. Die gebürtige Oberallgäuerin, die in München Germanistik und Geografie studiert hat, lebt heute mit Familie sowie Ponys, Katzen und anderem Getier auf einem Hof in Prem am Lech – mit Tieren, Wald und Landwirtschaft kennt sie sich aus. Sie bekam für ihre Bücher mehrere Preise für ihr Engagement rund um Tier- und Umweltschutz.