Freitag, 16. Februar 2018

Der Unionsverlag präsentiert

Abbildungen: Unionsverlag

Garry Disher "Leiser Tod", Unionsverlag, 352 Seiten, 22,- EUR, ISBN 978-3-293-00528-0    Ein Notruf geht auf dem Revier ein. Zwischen toten Eukalyptusbäumen und rostigen Bootsrümpfen soll eine Leiche gefunden worden sein. Am Tatort stolpert den Kommissaren eine junge Frau vor die Füße – nackt, verdreckt und zutiefst verstört. Der Täter: ein Vergewaltiger in Polizeiuniform? Während die Ermittler versuchen, dem Schuldigen auf die Spur zu kommen, wird ihnen eine ganze Reihe von Einbrüchen gemeldet, alle perfekt geplant und meisterhaft durchgeführt. Hal Challis sieht sich an allen Fronten belagert.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Auch dieser Roman gehört wieder zum Besten, was der Autor zu bieten hat. Eine unterhaltsame sowie klassisch entwickelte Kriminalgeschichte. Bravo. Zum Autoren: Garry Disher, geboren 1949, wuchs im ländlichen Südaustralien auf. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, Kriminalromane und Kinderbücher. Seine Bücher wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter der wichtigste australische Krimipreis, der Ned Kelly Award, dreimal der Deutsche Krimi Preis sowie eine Nominierung für den Booker Prize. Garry Disher lebt an der Südküste von Australien in der Nähe von Melbourne.

James McClure "Artful Egg", Unionsverlag, 384 Seiten, 13,95 EUR, ISBN 978-3-293-20793-6    Als sich der neugierige indische Postbote Ramjut Pillay morgens auf dem Anwesen der berühmten oppositionellen Schriftstellerin Naomi Stride umsieht, entdeckt er ihre nackte Leiche. Schon steht Lieutenant Kramer wieder einmal vor einem Rätsel: Jeder glaubte offenbar, die weltbekannte Autorin sei längst zur Man-Booker-Preisverleihung nach London geflogen. Kramer und Zondi finden sich unvermutet im Zentrum der Anti-Apartheid-Bewegung wieder, müssen verbotene Romane lesen und sammeln ganz neue Erkenntnisse, als sie im Netzwerk des Widerstands ermitteln.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Eine fantastische Geschichte, die der Leser nicht zu ernst nehmen sollte. Klug und mit viel Vergnügen niedergeschrieben. Rundherum ein wertvoller Krimi. Zum Autoren: James McClure, geboren 1936 in Johannesburg, arbeitete als Fotograf und Lehrer, bevor er sich dem Schreiben widmete. Weil er offen über Polizeigewalt gegen schwarze Südafrikaner berichtete, wurde er von den Behörden überwacht und drangsaliert. 1965 emigrierte er mit seiner Familie nach England, wo er als Journalist tätig war. Bekannt wurde er mit seiner achtteiligen Krimiserie um das Ermittlerduo Kramer und Zondi. Für Steam Pig wurde er 1971 mit dem CWA Gold Dagger ausgezeichnet. Er starb 2006 in Oxford.