Donnerstag, 9. November 2017

Spannende Bücher beim Dumont Buchverlag

Abbildung: Dumont

Iris Grädler "Das Wüten der Stille", Dumont Buchverlag, 366 Seiten, 10,- EUR, ISBN 978-3-8321-6377-8    Die ersten Herbststürme jagen über Cornwalls Küste, und DI Collin Brown ist in melancholischer Stimmung. Seine Frau ist für mehrere Wochen verreist, er und die Kinder sind auf sich allein gestellt. Ausgerechnet jetzt wird er mit einem beunruhigenden Fall konfrontiert: Die sechzehnjährige Carla Wellington ist verschwunden. Collin versucht das Mädchen mithilfe von Hundertschaften und Freiwilligen zu finden, doch nach einigen Tagen fehlt immer noch jede Spur. Da stößt er auf einen ungeklärten Vermisstenfall, der sich vor acht Jahren im Nachbarort ereignete: Auch dort verschwand ein Mädchen nach einem Schulfest spurlos, auch sie war Mitglied des Schulorchesters und sehr begabt. Das kann kein Zufall sein. Doch gibt es eine Verbindung? Collin bleibt nicht mehr viel Zeit, wenn er Carlas Leben retten will.
Köllefornia informiert:     Zum Buch: Neben den "kriminellen" Inhalt gibt das Buch herrliche Einblicke in die raue Landschaft, in der das Buch spielt. Sehr gut und flüssig geschrieben. Auch dieses aktuelle Buch überzeugt auf ganzer Linie. Unbedingt lesen! Zur Autorin: Iris Grädler wurde 1963 in Halle/ Westfalen geboren. Sie veröffentlichte Gedichte und Kurzgeschichten und hat mehrere Anthologien herausgegeben. Bei DuMont erschienen bislang ihr Debütroman "Meer des Schweigens‹"(2015), der für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert war, "Am Ende des Schmerzes" (2016) und "Das Wüten der Stille" (2017). Iris Grädler lebt in Swakopmund, Namibia.

Oliver Bottini "Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens", Dumont Buchverlag, 414 Seiten, 22,- EUR, ISBN 978-3-8321-9776-6    Banat/Rumänien 2014: Ioan Cozma hat abgeschlossen mit der Welt. Der Kripo-Kommissar lebt allein, es sind nur noch ein paar Jahre bis zu seiner Pensionierung; wenn er nicht groß auffällt, wird auch niemand in seiner Vergangenheit wühlen. Es ist besser so. Doch die Welt will ihn nicht in Ruhe lassen. Ausgerechnet Cozma wird die Ermittlungsleitung in einem brutalen Mordfall übertragen: Die junge Lisa Marthen, eine Deutsche, wurde erstochen aufgefunden. Ihrem Vater gehört ein landwirtschaftlicher Großbetrieb, und der Verdacht fällt auf einen seiner jungen Feldarbeiter, der in Lisa verliebt war und seit ihrem Tod verschwunden ist. Als eine Spur nach Mecklenburg führt, macht Cozma sich auf den Weg – und muss feststellen, dass er dort nicht der Einzige ist, der für Gerechtigkeit sorgen will.
Köllefornia informiert:    Zum Buch: Das der Autor bereits ein angesehener und erfolgreicher Krimischreiber ist, beweist er erneut auch mit diesem Buch. Fantastisch wie er die Einsamkeit von Menschen beschreibt. Zum Autoren: Oliver Bottini wurde 1965 geboren. Für seine Romane erhielt er zahlreiche Preise, unter anderem viermal den Deutschen Krimi Preis, den Krimipreis von Radio Bremen, den Berliner "Krimifuchs" und zuletzt den Stuttgarter Krimipreis für "Ein paar Tage Licht" (DuMont 2014). Bei DuMont erschienen außerdem "Der kalte Traum" (2012) sowie die Kriminalromane um die Freiburger Kommissarin Louise Bonì. Oliver Bottini lebt in Berlin.