Mittwoch, 29. März 2017

Köstlich! Köstlich?

Abbildung: Leopold Museum

Das Ausstellungsprogramm 2017 des Leopold Museum startet mit einer außergewöhnlichen Gegenüberstellung: Der gemeinhin dem Biedermeier zugeordnete, ironisch-humorvolle deutsche Maler Carl Spitzweg (1808–1885) trifft im Leopold Museum auf Erwin Wurm (geb. 1954), den Meister des erweiterten Skulpturbegriffs.
Die von Leopold Museum-Direktor Hans-Peter Wipplinger kuratierte Schau „CARL SPITZWEG – ERWIN WURM. Köstlich! Köstlich?“ (25.03. bis 19.06.17) ist nicht nur die erste umfassende Ausstellung von Carl Spitzweg in Österreich. Sie fokussiert auch erstmals – entgegen der mit dem Biedermeier verbundenen Vorstellungen von Beschaulichkeit und kleinbürgerlicher Idylle – explizit auf dessen gesellschafts- und zeitkritisches Werk, das die Brüche und Konflikte seiner Zeit künstlerisch dokumentiert. Gleichzeitig erschließt die Auseinandersetzung mit Spitzwegs Œuvre die Aktualität seiner Themen, die sich in der „Generation Biedermeier“ des 21. Jahrhunderts wiederfinden und durch zehn präzise gesetzte Interventionen von Erwin Wurm verdeutlicht werden, die mittels der Strategie „Humor als Waffe“ agieren.
Köllefornia informiert: Zur Ausstellung erscheint im Verlag der Buchhandlung Walther König ein 224 Seiten und 150 Abbildungen umfassender Katalog in deutscher und englischer Sprache mit Beiträgen von Stefan Kutzenberger, Franz Smola, Burghart Schmidt, HansPeter Wipplinger und einer Biografie des Künstlers von Esther Hatzigmoser. Erhältlich im Leopold Museum Shop. Mehr Informationen finden Sie im Internet www.leopoldmuseum.org