Montag, 4. Juli 2016

Beuys - Brock - Vostell

Abbildung: Hatje Cantz
 
"Beuys Brock Vostell - Aktion. Partizipation. Performance", Hatje Cantz Verlag, Hrsg. Peter Weibel, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Einleitung von Peter Weibel, 411 Seiten, 700 Abbildungen, 58,- EUR, ISBN 978-3-7757-3864-4    Erstmals werden die bedeutenden deutschen Aktionskünstler der Nachkriegsmoderne Joseph Beuys (1921–1986), Bazon Brock (*1936) und Wolf Vostell (1932–1998), die in den 1960er-Jahren zusammen auftraten, in einer Publikation präsentiert. Neben inhaltlichen Parallelen ihrer Arbeiten, etwa der Auseinandersetzung mit dem Holocaust, zeigen sich Berührungspunkte im Vorgehen der befreundeten Künstler. Alle drei waren an der Erfindung der Lehre als Aufführungskunst beteiligt und rückten das Vermitteln, die Diskussion und die Demonstration ins Zentrum ihrer Arbeit. Die radikale Emanzipation des Individuums sowie die Reform der Gesellschaft bildeten ihr gemeinsames Ziel. Das Schaffen der Künstler wurde nicht nur wegweisend für die Entwicklung des erweiterten Werkbegriffs, sondern leistet einen fundamentalen Beitrag zur performativen Wende und für die partizipatorischen Konzepte in der Kunst des 21. Jahrhunderts.
Köllefornia informiert: Genau das richtige Buch für alle, die sich für die Nachfolgebewegung von DADA interessieren. Fluxus war das Zauberwort Ende der 1960er Jahre. Eine außergewöhnliche Marginalie in der zeitgenössischen Kunst, die sich bis heute behauptet. Da die damaligen Protagonisten ihre Formel Kunst gleich Leben und Leben gleich Kunst, hochhielten, gibt es auch heute noch zahlreiche Anhänger von Fluxus auf der ganzen Welt. Besonders in sogenannten Mail-Art-Shows sowie Installationen und Performance, inszenieren sie sich in Galerien, Museen und an außergewöhnlichen Orten. Was Joseph Beuys, Bazon Brock, Wolf Vostell und Konsorten ans Laufen gebracht haben, kam in zeitgenössischen Kunstszenen nie mehr zum Stillstand. Fluxus hat sich längst etabliert und findet sich heute bei Auktionen und in Museumsarchiven rund um den Globus wieder. Dieses herrliche Werk gibt einen Einblick der damaligen Fluxusbewegung. Ihre Kommunikation untereinander, ihre finanziellen Nöte sowie ihre Erfolge. Ein historisches Buch, das in keiner Kunstbibliothek fehlen sollte.