Dienstag, 26. April 2016

Ausstellung und Katalog: "Ich kenne kein Weekend"

Aufbau der Ausstellung „Richtkräfte `74“
Foto: Archiv Block

"Ich kenne kein Weekend - Aus René Blocks Archiv und Sammlung" bis 5. Juni 2016 im Österreichischen LENTOS Kunstmuseum Linz.    Die Ausstellung widmet sich dem interdisziplinären Wirken des Berliner Galeristen und Ausstellungsmachers René Block. Als früher Förderer von intermedialer Kunst, Fluxus und Happening hat Block maßgeblichen Anteil an der Neo-Avantgarde. Als Initiator und Leiter zahlreicher Biennalen weltweit schrieb er eine einzigartige Geschichte des Aufspürens, Zeigens, Sammelns und Ausstellens moderner Kunst. Mit der legendären Ausstellung Neodada, Pop, Décollage, Kapitalistischer Realismus in seiner Berliner Galerie präsentierte Block in den 1960er-Jahren damals noch unbekannte Künstler wie Joseph Beuys, Nam June Paik, Sigmar Polke oder Gerhard Richter.
Die Ausstellung im LENTOS zeigt Kunstwerke und Lieblingsstücke aus seiner kuratorischen Arbeit seit 1964 sowie Materialien, Dokumente, Fotografien und Filme aus dem Archiv Block. Darüber hinaus sind Kunstwerke zu sehen, die anlässlich zahlreicher Ausstellungsprojekte entstanden sind.
Eine Ausstellung des Neuen Berliner Kunstvereins in Kooperation mit der Berlinischen Galerie und dem LENTOS Kunstmuseum Linz. (KuratorInnen: Marius Babias und Stella Rollig)
Köllefornia informiert: Sehr empfehlenswert ist der Ausstellungskatalog "Ich kenne kein Weekend". Mit
Ausstellungsprojekte, Texte und Dokumente seit 1964, Publikation zur Ausstellung im LENTOS Kunstmuseum Linz, 18.3.-5.6.2016, Verlag der Buchhandlung Walther König, 525 Seiten, s/w Abbildungen, tw. dt./entl., ISBN 978-3-86335-811-2, 22 x 30 cm, Preis 29,50 EUR.